Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Halsband für Deinen Hund einfach selber machen

Hier zeige ich Dir, wie Du ein Halsband für Deinen Hund ganz einfach selber machen kannst …

Ein Leben ohne Hund kann ich mir nicht mehr vorstellen. Da geht es mir wahrscheinlich, wie fast allen Hundebesitzern. Außerdem liebe ich es, Dinge selber zu machen. Na ja – der Weg zur selbst gemachten Hundeleine und zum selbst gemachten Hundehalsband ist da nicht mehr weit.
Wenn man dann noch Paracord für sich entdeckt hat – und das habe ich wirklich – dann ist der Weg schon vorgezeichnet.

Paracord - das material mit Potenzial

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Das schöne beim Paracord ist, dass es absolut reißfest, wasserfest, waschbar und verschweißbar ist. Und es ist in gefühlt einer Millionen Farben verfügbar.
Deshalb hat hier jeder die Chance, ein ganz individuelles Halsband für seinen Hund zu gestalten. Man kann auf unzählige Knüpfmuster im Internet zugreifen und diese mit den Farben umsetzen, die perfekt zum eigenen Hund bzw. zum eigenen Geschmack passen.

Aber es ist unbedingt zu empfehlen, vor dem ersten Projekt ein paar Dinge zu beachten …

 

EINFACH SELBER MACHEN - FEHLSTART VERMEIDEN

Paracord Anleitung Rundflechten

Fang mit der Leine an

Mein allererster Tipp in einem Tutorial für ein Halsband für Hunde lautet tatsächlich – fang mit der Leine an.
Zum einen finde ich, dass man zu einem Paracord Hunde Halsband auch eine passende Leine haben sollte.

Zum anderen ist so eine Leine viel schneller und auch etwas einfacher zu knüpfen. Wenn man eine Retriever Leine knüpft, ist ja da ja auch ein Halsband inclusive und Du kannst die schicke neue selbst gemachte Leine schon mal benutzen, während Du noch am Halsband klöppelst.

Also – ich denke meine ersten Tipps sind zwar für mich strategisch doof aber für Dich ein Gewinn – und hier geht es ja um Dich und Deinen Hund. Ach so – und hier geht es direkt zum Tutorial für eine ganz einfache Paracord Hundeleine.

Materialwahl - ganz wichtig

Es gibt Paracord nicht nur in unzählig vielen Farben, sondern auch in verschiedenen Stärken. Am weitesten verbreitet ist Paracord 550 oder Typ III.
Und mein aller aller aller wichtigster Tipp in Bezug auf Paracord ist – nimm auf keinen Fall den 550-er Paracord.
Ich habe damit auch angefangen und am Anfang war das auch mega toll, weil man so fix ein fertiges Ergebnis in den Händen hält.  Aber geknüpft ist das Material als Leine ziemlich rauh und starr und als Halsband ist es schnell unheimlich dick und schwer (abhängig von der Komplexität des Musters) und taugt eher für Großtiere und nicht für mittelgroße oder gar kleine Hunde.

In der Quintessenz sollte man lieber Typ II oder vielleicht sogar Typ I Paracord verwenden. Mit Typ II Paracord – also 450 bzw. 425 Paracord – liegt man in fast allen Fällen richtig. Typ I Paracord eignet sich eher für Schmuck oder für sehr kleine Hunde und etwas aufwendigere Muster (weil diese mit mehr Paracord-Strängen verbunden sind).

Längenberechnung

Zu jedem Paracord Tutorial gehören Längenangaben bzw. es gibt bei swiss Paracord eine ausgezeichnete Tabelle zur Längenberechnung
Vor jedem Projekt sollte man unbedingt so eine Längenberechnung durchführen und die Längenangaben auf die Größe bzw. den Halsumfang des eigenen Hundes anpassen. Wir wollen ja vermeiden, zu viel oder – noch schlimmer – zu wenig Material kalkuliert zu haben. Das wäre ja aus Kosten- und auch Nachhaltigkeits-Aspekten absolut bedauerlich.
Glücklicherweise funktionieren nach meinen Erfahrungen die Längenberechnungen für alle Paracord Stärken (auch wenn sie evtl. extra für 550 ausgewiesen sind). Das liegt daran, dass man mit feinerem Paracord zwar deutlich mehr Knoten und Windungen zurück legt, diese dafür aber jeweils viel weniger Material verbrauchen, als beim starken Paracord. Glück gehabt – oder?

hardware

ok – jetzt kommt es. Ich hab versucht, ein Halsband ohne Fixierung zu knüpfen. Das ging total schief.

Also bastel Dir unbedingt eine Halterung, auf der Du das Halsband knüpfen kannst. Das geht ganz einfach.
Nimm ein Brett oder eine Leiste und schraub 2 Schraubhaken im korrekten Abstand (in meinem Beispiel wären das 50 cm) rein.

Hundehalsband - meine Spezial Tipps

Zwei Dinge sind für ein Hunde Halsband aus Paracord besonders wichtig – der Verschluss und ein Plan, wie man die Paracord – Enden gut verstecken kann. Ich habe für Beides eine ideale Lösung gefunden.

Als Verschluss nutze ich einfach meinen speziellen easy Zugstopp zwischen 2 D-Ringen. Das ist einfach, praktisch, funktioniert und sieht obendrein gut aus. (Tutorial ist in Arbeit bzw. wird migriert von meinem alten Blog)

An den D-Ringen habe ich aber nicht wirklich Platz, um die Enden gut zu verstecken. Deshalb arbeite ich bei einem Hunde Halsband immer von außen – also von den D-Ringen – nach innen. In der Mitte treffen die jeweiligen Paracord-Enden aufeinander und da kann ich sie dann auch sehr gut verstecken.
Das einfach-praktisch-funktional-schön Prädikat von oben trifft auch dafür zu.

Tutorial zum selber machen

Meine Hündinn Juli hat einen Halsumfang von 50 cm. So lang soll auch das Mojito-Paracord-Muster für das Halsband geknüpft werden.
Damit man das Halsband auch an- bzw ablegen kann benötige ich zusätzliches Material für einen 10 cm Zugstopp.
Ich habe Paracord Typ II (bzw 425 – manche sagen auch 450) verwendet.

Du benötigst folgende Längen:

  • 2 mal 330cm orange (das ist die senkrechte Führung)
  • 2 mal 300cm braun
  • 2 mal 120cm rot
  • 2 mal 120cm braun
  • 2 mal 225cm hellblau

Außerdem benötigst Du:

  • 2 D-Ringe (die D-Ringe dürfen nicht durch den O-Ring vom Zugstopp durch passen
  • kleine Zange bzw. Pinzette oder (noch besser) Paracord-Nadel
  • Lötkolben oder Feuerzeug zum Verschweißen der Enden
Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Ein Übersicht

Zuerst spanne ich zwei D-Ringe mittels zwei parallelen Strängen Paracord (orange in der Mitte) auf die gewünschte Länge des Halsbandes. Das sind die senkechten Führungs-Leinen.

Die losen Enden dieser Führungs-Leinen (auch orange aber rechts und links von der Mitte) werden für die weiteren Knoten benutzt.

Ich arbeite von den D-Ringen zur Mitte.

 

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Der Start

Hier sieht man die Anordnung der Paracord-Schnüre direkt an einem der beiden D-Ringe im Detail. Die beiden mittleren Schnüre (orange) sind die senkrechten Führungs-Leinen.

Die äußeren (braunen) Stränge werden jeweils durch die Führungsleinen hindurch geknotet (siehe nächstes Bild). Alle anderen Schnüre werden um diese beiden gekreutzten äußeren (braunen) Stränge drum herum gefädelt.

 
 
Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 1

Für jede Reihe legt man alle Schnüre – bis auf die beiden äußeren (braun) – beiseite und dann fädelt man diese beiden (braunen) Paracord-Schnüre so wie abgebildet durch die Führungsschnüre.

Also jeweils über die Führungsleine und dann darunter und jeweils über den gegenseitigen (braunen) Strang drüber weg.

 
 
Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 2

Danach fädelt man die losen Enden der orangenen Führungs-Schnüre, so wie abgebildet, ein.

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 3 (ungerade Reihe)

Die blaue Schnur fädelt man einmal um den braunen Paracord. In dieser Reihe nach innen – bei der nächsten Reihe nach außen.

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 4 (ungerade Reihe)

Die braun-orange Schnur wird zuerst gekreuzt und dann ebenfalls jeweils nach innen um die braune Schnur gewickelt.

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 5

Zum Abschluss jeder Reihe zieht man alle Paracord-Schnüre fest..

Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 3 (gerade Reihe)

Die zweiter Reihe beginnt genau so wie Step 2 und 3 der ersten Reihe. Aber im Gegensatz zu Step 4, wird diesmal die blaue Schnur nach außen gewickelt.

 
 
Halsband für deinen Hund einfach selber machen aus Paracord

Step 4 (gerade Reihe)

Auch bei der braun-orangen Schnur unterscheidet sich die 2. Reihe vom Step 4. Die Schnüre werden nicht gekreutzt und nach außen gewickelt.

Das war es eigentlich schon. Du wiederholst lediglich in jeder Reihe Step 1 und 2. Danach folgt je nach Reihe Step 3 und 4 für gerade bzw für ungerade Reihen.
Am Schluss jeder Reihe wird ordentlich fest gezurrt – so wie bei Step 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.